Schulgeschichte

Mit der politischen Wende in den neuen Bundesländern vollzog sich auch im Bereich der Beruflichen Bildung eine rasante Umgestaltung und Neuordnung der Bildungslandschaft. Mit dem 1. September 1990 gingen die damaligen Betriebsberufsschulen in die Trägerschaft der Landkreise über.

Im März 1991 erfolgte die Angliederung der Landwirtschaftlichen Berufsschule Kalkreuth an die Gewerbliche Berufsschule Großenhain.

Durch den Rückgang der landwirtschaftlichen Ausbildung und die gleichzeitige Konzentration der Landwirtschaftsberufe in Altroßthal entstand die Möglichkeit, in der Landwirtschaftlichen Berufsschule Kalkreuth das Berufsfeld Hauswirtschaft einzuführen.

Zu Beginn des Schuljahres 1991/1992 erteilte das Oberschulamt Dresden in Absprache mit dem Schulträger den Auftrag zur Einrichtung einer Berufsschule für Lernbehinderte am Standort Kalkreuth.

Der weitere Zusammenschluss mit der Sächsischen Fachschule für Sozialpädagogik führte 1992 zur Gründung des Beruflichen Schulzentrums „Karl Preusker“ Großenhain.

Seit dem Schuljahr 2008/2009 werden am BSZ Großenhain die gastgewerblichen Berufe ausgebildet.

Die BFS für Pflegehilfe gibt es bei uns am BSZ seit dem Schuljahr 2012/2013.

Die im Zuge der Schulplanung geschaffenen Berufsschulzentren führten zur sinnvollen Konzentration der beruflichen Bildung. Damit war die Möglichkeit gegeben, ein breites und auf die wirtschaftlichen Bedürfnisse des Territoriums ausgerichtetes Bildungsangebot zu unterbreiten.

Das Bildungsangebot des Beruflichen Schulzentrums Großenhain umfasst heute alle sechs beruflichen Schularten des Sächsischen Bildungssystems in verschiedenen Fachrichtungen.


für Schüler

für Lehrer
Berufliches Schulzentrum
"Karl Preusker" Großenhain
Poststraße 12
01558 Großenhain

Tel.: 03522 554830
Fax: 03522 554842